Inzwischen trage ich 3 Konfektionsgrößen kleinere Kleidung………

 

Erfahrung von: Elke Gebb, Dipl. Oectroph, Dipl. Soz.-Päd.

Thema: Ein Jahr lang  jeden Tag Geburtstag feiern mit der echobell

Erfahrung vom: 24. Jänner 2018

Das “Glöckchen“, so habe ich  meine echobell getauft, wurde mir zum richtigen Zeitpunkt ins Haus geliefert.  Ein Lebensabschnitt, den ich ohne Übertreibung als den bislang herausforderndsten bezeichnen kann.

Jede Ebene meines menschlichen Daseins stand ohne Ausnahme im Zeichen des Zusammenbruchs und forderte seinen Neuanfang.

Aus dem beigelegten Praxishandbuch suchte ich mir vier  KRAFTtore heraus, die mich in meinem Lebens-Prozess unterstützen sollten.  Wie von selbst, fügte sich die Anwendung mit der echobell  zu meiner Geburtszeit in den Tagesablauf ein. Gewöhnlich verlasse ich den Lauf einer Routine wieder bevor er zu einer guten Gewohnheit werden kann.

Die Auswirkungen der Lebensereignisse zeigten sich deutlich zu den “sensiblen Zeitphasen“ der Organe.  Den Spuren, die mir die Weisheit meines Körpers zeigte, folgte ich zunächst etwas widerwillig,  später dann bereitwillig auch in der Nacht ohne jedoch am Tag auf meine kleine Geburtstagsfeier mit dem “Glöckchen“  zu verzichten.

Eine Stärke der echobell  liegt darin, die Dinge im Flüssigkeitsmilieu wieder in Bewegung zu bringen, ich lernte wieder zu weinen. Den Zugang zu den heilsamen Tränen hatte ich in meiner Kindheit bereits verloren. Über den Zeitraum von etwas mehr als einem Jahr, habe ich die echobell  fast täglich angewendet. Im weinen mausere ich mich langsam zu einem Profi. Inzwischen trage ich 3 Konfektionsgrößen kleiner Kleidung, was schon beeindruckend für sich ist.

Viel faszinierender für mich persönlich ist es allerdings, die Lust und Freude, die ich wieder an der Bewegung finde zu er-leben. Da hat sich im Laufe der Zeit ein echtes Bewegungsnaturell entpuppt von dem ich keine Ahnung mehr hatte. Die regelmäßige Anwendung mit dem Glöckchen hat eine Menge an innerer und äußerer Bewegung bewirkt.

THO CHO, sagte in einem Gespräch zu mir: “Die Bewegung wird Dich noch in einem Punkt weiterführen, sie wird zielführend sein“. Was ich damals nur in Ansätzen erahnen konnte, ist seither Realität geworden. Irgendwann habe ich bewusst nach Bewegungsformen gesucht, mit denen ich ein Ziel innerhalb des Bewegungsablaufs verband, jedoch ohne wirklich zu wissen, was ich suchte, bei TA KE TI NA  bin ich fündig geworden.

Meine KlientenInnen genießen die Anwendungen mit der echobell  natürlich ebenso, nicht zuletzt wegen des tief entspannenden Effekts.

Die “Gute Gewohnheit“ der täglichen Geburtstagsfeier werde ich weiterhin pflegen. Der Geburtsmeridian wird gezielt durch die persönlichen Lebenspunkte ausgetauscht,  mein “Glöckchen“ schmückt sich derzeit mit kostbaren Juwelen, die Stamps der echobell  tragen edle Steine, ich bin schon sehr gespannt, wohin diese neue Bewegung führen wird ?!

Mit farbenfrohen Grüßen
Elke Gebb

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar